Ostern 2019 – Unsere Jungfernfahrt ins Altmühltal

Seit gut ener Woche war unser Micro-Camper jetzt schon einsatzbereit, nachdem nach unerwartet langer Lieferzeit endlich die Matratzen geliefert worden waren.

Am langen Osterwochenende sollte es endlich losgehen. Die Wetteraussichten waren einfach perfekt: Sonne pur bei über 20 Grad Außentemperatur, nur die Nächte sollten mit etwa 8 Grad noch ziemlich frisch sein. Aber das sollte uns nicht weiter stören, denn wir sind mit Standheizung an Bord ja gut ausgestattet. Als Ziel hatten wir uns das Altmühltal oder die Fränkische Seenplatte ausgesucht und wir sind ohne festen Plan losgefahren. Sozusagen freies Vanlife üben. Absolute Premiere für uns Planmenschen.

Relativ stressfrei ging es am Freitagmorgen los. Nach ein paar Staus (wir waren nicht die einzigen, die zu Ostern verreisen wollten…) verließen wir bei Ingolstadt die A 9 und fuhren über die B 13 weiter Richtung Eichstätt und Urlaub. Da Ralf – freies Vanlife hin oder her – Bedenken hatte. dass wir keinen Stellplatz mehr finden würden, steuerten wir in Kipfenberg den AZUR Campingplatz direkt an der Altmühl an. Dieser Platz hatte im Internet sehr schlechte Bewertungen wegen veralteter Sanitäranlagen, die aber laut Homepage in diesem Winter renoviert worden waren. Auf diesem netten Platz durften wir uns einen Stellplatz selbst aussuchen und waren mit den Gegebenheiten sehr zufrieden. Viel Platz, schöne Natur und keine Nachbarn auf Tuchfühlung. Im hinteren Bereich des Platzes fanden sich noch erhebliche Spuren der heftigen Winterstürme, aber ich denke, dass diese im Lauf des Frühjahrs sicher noch beseitigt wurden. Das Sanitärgebäude war tatsächlich brandneu und sehr schön. 25 Euro pro Nacht fand ich einen angemessenen Preis für das Gebotene. Glücklich richteten wir uns häuslich ein – das Camperleben konnte endlich beginnen.

Außer einem kleinen Spaziergang über den Platz und ins Dorf passierte dann auch nicht mehr viel. Schließlich mussten wir dieses neue Leben ja noch üben und testen mit all seinen Tücken und Besonderheiten. Kochen, essen, spülen, sich waschen, Toilettengänge, sich fertig machen für die Nacht – alles ist doch anders als zuhause. Aber toll!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.