Rundfahrt Saarland und Luxemburg

Heute früh war es draußen so kalt, dass wir im Bus frühstückten und die Standheizung laufen ließen. Ja, es ist deutlich spürbar Ende September und der Herbst klopft heftig an. Aber für den heutigen Tag war es tagsüber noch einmal sonnig und warm angekündigt.

 

Unsere Tagesplanung sah für heute eine Rundfahrt mit einigen Highlights vor. Erstes Ziel war Kastel-Staadt, wenn auch schon die Fahrt dorthin aufgrund vieler Straßensperrungen ziemlich abenteuerlich war. Letztendlich erreichten wir aber unser Ziel und genossen den Ausblick auf die Klause und die Saar. Der Ehrenfriedhof machte wieder einmal nachdenklich, wenn man sah, wie viele Soldaten noch in den letzten Kriegswochen ihr Leben verloren hatten. Sehr traurig.

Weiter ging es nach Orscholz, wo wir an der „Cloef“ den Blick auf die Saarschleife bei Mettlach genossen – an diesem Touristen-Hotspot zusammen mit vielen, vielen anderen. Den Baumwipfelpfad sparten wir uns, weil erkennbar war, dass sich viele nicht an die obligatorische Maskenpflicht hielten und wir uns nicht ärgern und gefährden wollten.

Dafür besuchten wir das Outletcenter in Mettlach. Zwar gab es kein neues Geschirr von Villeroy+Boch, das dort seinen Sitz hat, aber zumindest einen Plätzchenteller für Weihnachten gönnten wir uns und es gab neue Birkenstocks für Ralf. Anschließend kauften wir uns in einem Café zwei Stücke Zwiebelkuchen, die wir auf einem leeren Wanderparkplatz bei Burg Montclair verzehrten. Ein bisschen Vanlife-Feeling für uns.

Statt von Mettlach an der Saar zurück nach Saarburg zu fahren, entschieden wir uns als Europa-Fans zu einem Abstecher nach Luxemburg. In Schengen wollten wir zum einen natürlich tanken (0,92 € statt wie hier um Saarburg herum 1,28 € pro Liter Diesel), aber auch das Europa-Denkmal ansehen. Das war uns einfach wichtig, weil vom Europa-Gedanken immer noch überzeugt sind.

Eigentlich wollten wir von hier dann wieder zurück nach Mettlach, um unsere Tour wie beschrieben fortzusetzen, was uns wegen der vielen Straßensperrungen aber leider nicht gelang. So fuhren wir auf direktem Weg zurück zum Campingplatz, wo ich Reisetagebuch schrieb, meine erste Pizza im Omnia buk und wir den letzten Abend auf dem Campingplatz genossen. Morgen geht es nach Eller und am Donnerstag oder Freitag zurück nach Hause, um am Samstag zu Bumblebee zu fahren. Ob wir ihn wohl kaufen werden?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.