Weiter zur Ostsee

Nach einer warmen Dusche und einem leckeren Frühstück machten wir uns auf den weiteren Weg Richtung Norden. Das Wetter zeigte sich etwas wolkig, aber trocken. Nach kurzen Stockungen im Hamburger Elbtunnel mit seinen Baustellen ging es zügig voran. Ralf wurde wieder per Messenger kontaktiert, dieses Mal von seinem Freund Jörg aus Hamburg. Er und seine Frau Ella planten, uns am Donnerstag einen Besuch abzustatten. Außerdem wurden wir eingeladen, auf der Rückfahrt den beiden einen Besuch abzustatten. Hui, das sollte, anders als geplant, ein ganz schön geselliger Urlaub werden. Aber wenn man schon mal im Norden ist …

Am Nord-Ostsee-Kanal fuhren wir auf den Parkplatz an der Autobahn und wanderten unter die Brücke zum Kanal runter. Zu unserer Enttäuschung war wieder einmal kein Schiff zu sehen. Angeblich ist dieser Kanal sehr stark frequentiert, aber wir haben bisher noch nie ein Schiff erblicken können, wenn wir den Kanal überquert haben. Seltsam.

 

Pünktlich zur Ankunft in Norgaardholz rissen die Wolken auf und die Sonne lachte vom blauen Himmel. Arnold begrüßte uns und zeigte uns unsere Wohnung. Die Wohnung war für uns freigehalten worden wegen Dusche und Toilette, aber nachdem sich auf dem Grundstück nicht wirklich ein „Camping-Platz“ für uns fand, entschieden wir uns dafür, in der Wohnung auch zu schlafen. Dafür packten wir aber unsere Stühle und Tische aus, machten es uns auf der Terrasse damit gemütlich und abends wurde mit „Skotti“ gegrillt, damit wenigstens ein bisschen Campingfeeling aufkam.

Nach einem Strandspaziergang bei blauem Himmel und Sonnenschein war ich dann endgültig mit dem Urlaub versöhnt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.