Rückreise

Am Abreisetag ließen wir uns gemütlich Zeit um ein letztes Mal am Platz zu frühstücken. Wir kauften im Hofladen leckere Kirschen, Tomaten, eine Melone und eine Flasche Urlaubswein, die wir irgendwann zusammen mit meiner Schwester trinken wollten, packten gemächlich ein und machten uns kurz vor Mittag auf den Heimweg. Wir besuchten noch einmal „unseren“ Supermarkt und stärkten uns kurz entschlossen noch einmal mit einem Stück Pizza in der Lollo-Bar, wo wir herzlich verabschiedet wurden. „Bis nächstes Jahr?“ – Nein, wir werden wohl auf absehbare Zeit nicht mehr hierher zurückkehren. Es hat uns richtig, richtig gut gefallen, aber wir haben den Eindruck, dass wir alles entdeckt haben, was man genau hier entdecken kann und wollen lieber Neues erleben. Aber da haben wir bei den netten Mitarbeitern der Lollo-Bar etwas geschwindelt und die Frage mit „Ja, vielleicht“ beantwortet.

Die Rückfahrt selbst war noch einmal richtig schön und entspannt. Es gab wieder kaum Verkehr auf den Straßen und der Bip&Go-Transponder hat wunderbar funktioniert. Wetter und Landschaft waren wieder wunderbar und wir tankten in Österreich noch einmal zu günstigen Preisen. Und zum Abschluss fuhren wir in der Abendsonne sogar den Autobahnparkplatz der A 8 direkt am Chiemsee an, an dem wir bisher immer vorbeigefahren sind.

Um kurz vor 20 Uhr waren wir zuhause, wo wir von unseren Katzen begrüßt wurden. Wir räumten nur die nötigsten Sachen aus dem Auto, buken eine TK-Pizza von Gustavo Gusto auf und fühlten noch einmal unserem herrlichen Urlaub in Italien nach.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.