Roadtrip Italien – Sterzing Wohnmobilstellplatz

Aufgrund betrieblicher Projekte mussten wir unser zweite große Reise innerhalb der bayrischen Ferienzeit planen. So hatten wir die Idee, am letzten Arbeitstag Freitagnachmittags schon eine der Etappe bis zu unserem ersten gebuchten Campingplatz in der Toskana zu absolvieren.

So arbeiteten wir beide noch bis mittags, erledigten die letzten notwendigen Tätigkeiten im Haus und fuhren gegen 16 Uhr los. Es stellte sich heraus, dass es eine gute Entscheidung war, denn schon gut zweieinhalb Stunden später hatten wir die italienische Grenze passiert, ohne jeden Stau trotz „Grenzkontrollen“ an der deutsch-österreichischen Grenze.

Aufgrund der idealen Lage hatten wir uns für den Wohnmobilstellplatz am Autohof in Sterzing entschieden.  Die Zufahrt dorthin war sehr abenteuerlich über über einen riesigen LKW-Parkplatz.

Der Stellplatz selbst ist zweckmäßig, aber alles andere als schön. Es gibt ein recht modernes Gebäude mit kleinen Geschäften, Pizzeria und sanitären Anlagen. Diese werden auch von den LKW-Fahrern genutzt, so dass die Gegebenheiten bei den Männern etwas weniger sauber und gepflegt sind als bei den Frauen.  Leider auch abenteuerlich bei den Königen der Landstraße, die geltende Maskenpflicht zu beachten. Nach einer leckeren Pizza in der Pizzeria und einem Feierabendbier verschwanden wir in unseren Bus, auch wegen der kühlen Temperaturen.

Mit Oropax in den Ohren konnten wir dann auch gut schlafen, trotz der Geräuschkulisse der nahen Brennerautobahn und der an- und abreisenden Mitcamper. Morgens gab es dann einen schnellen Kaffee im Stehen und wir fuhren weiter.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.