Moustiers Sainte Marie

Mittwoch, 9. Oktober 2019

Vor 7 Uhr morgens wurden wir durch laute Maschinengeräusche aus Richtung Strand geweckt und meinten zunächst scherzhaft „Der Platz wird geräumt wegen Saisonende“ (es war tatsächlich der vorletzte Tag vor Schließung des Campingplatzes). Als wir schließlich aufstanden und zum Strand spazierten, sahen wir vor der Küste zwei Kriegsschiffe liegen und bemerkten bewaffnete Soldaten am Strand. Kein schönes Gefühl! Tatsächlich fand wohl ein Manöver der französischen Armee statt und es bot sich uns ein „Schauspiel“, auf das ich gerne verzichtet hätte mit eben genannten Kriegsschiffen vor der Küste, Landungsbooten, Panzern sonstigen schwerem Kriegsgerät und vielen Soldaten. Später gab es noch Geschrei und Schüsse  – höchste Zeit für uns zu verschwinden.

Das Wetter war bewölkt und wir verließen die Küste Richtung Berge. Unser Ziel war der Grand Canyon de Verdon. Wir wollten eigentlich zu einem Stellplatz in Castellane, aber nach einer tollen Fahrt entlang der Schlucht landeten wir in Moustiers Sainte Marie auf dem Campingplatz Manyasse, den wir durch unseren Reiseführer gefunden hatten.

Die Fahrt durch die grandiose Landschaft am heutigen Tag hatte uns sehr beeindruckt. Es war eine supertolle Fahrt zu einer wunderschönen Stadt und einem tollen Campingplatz mit spektakulärer Aussicht auf die Felsen.

Spätestens nach einem beeindruckenden Sonnenuntergang war klar, dass wir hier statt der geplanten einen Nacht doch zwei bleiben wollen. Auch das Wetter klarte abends wieder auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.