Camping Zeh am See Niedersonthofen, Allgäu

Samstag, 14. September 2019

Nach den vielen körperlichen Aktivitäten gestern und vorgestern sollte der heutige Tag etwas ruhiger verlaufen und wir wollten vor allem unseren Radius etwas erweitern. Schließlich waren wir im Allgäu, also wollten wir uns auch einmal die Alpen anschauen. Zu diesem Zweck wollten wir ein Stück der Deutschen Alpenstraße fahren: Immenstadt-Pfronten.

Leider stellte sich bald heraus, dass bei diesem herrlichen Wetter auch andere diese Idee hatten …

Das erste Stück von Bad Hindelang war noch interessant zu fahren: viele Kurven bei Tempolimit 60 km/h. Dass das von vielen nicht eingehalten wird, zeigte sich an einem Parkplatz an einem Aussichtspunkt, den ich ansteuerte. Polizeikontrolle, und obwohl wir nicht kontrolliert wurden (schließlich war ich ja brav innerhalb des Tempolimits gefahren) gab es kein vor und kein zurück mehr. Auch die Parkplätze waren komplett belegt und so fuhren wir nach längerem Warten unverrichteter Dinge weiter. Es war weiterhin sehr viel Vekehr unterwegs und auch vom Landschaftserlebnis hatte ich mir mehr versprochen. So machten wir in Sonthofen etwas enttäuscht eine Pause und kehrten wieder um.

Von der Rückfahrt ist berichtenswert, dass wir ungefähr 20 km hinter zwei Traktoren mit Viehanhängern hinterher fuhren, weil in vielen Orten bereits Viehscheid war. Eine große Geduldsprobe für mich.

Um diesen etwas unglücklich verlaufenen Tag noch etwas zu retten besuchten wir in Immenstadt wie bereits im letzten Jahr das Alpsee-Outlet. Hier kauften wir bis auf wenige Kleinigkeiten nichts ein, aber auf dem Rückweg zum Campingplatz entdeckten wir noch einen Laden, der Schaffelle anbot und hier kauften wir dann zwei Felle für den Camper ein. Diese leisteten abends dann gleich gute Dienste als kuschelige Unterlage auf unseren Stühlen. Man merkt halt deutlich, dass der Sommer vorbei ist. Zwar war es tagsüber wieder traumhaft schönes Wetter mit warmen Temperaturen und viel Sonnenschein, aber abends kühlte es sehr schnell ab.

Bei Chili sin carne aus dem Weckglas mit Reis ließen wir den Tags mit einem kühlen Bier dann ausklingen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.