Ramatuelle

Samstag, 12. Oktober 2019

Nach einem schnellen Frühstück ging es gleich weiter Richtung Berge. Wir wollten uns  heute die Orte Ramatuelle und Gassin anschauen und dort auch übernachten. Das Internet hatte uns einige nette kleine Campingplätze verraten, die auch noch geöffnet haben sollten und so waren wir guter Dinge, dass wir heute wieder auf einem idyllisch gelegenen kleinen Platz unterkommen würden. Gleich beim ersten hatten wir jedoch Pech, denn obwohl er sogar laut Infotafel noch geöffnet haben sollte, hatte der Inhaber, den ich telefonisch radebrechend kontaktierte, wohl keine Lust. „Fermé“ war seine eindeutige Aussage. Auch der nächste Platz war schon geschlossen.

Deshalb entschieden wir uns, zunächst die beiden Dörfer anzuschauen und dann notgedrungen auf einen Platz in Cavellaire-sur-Mer zu fahren, der sicher geöffnet war.

Insbesondere Ramatuelle hat uns sehr gut gefallen. Wir bummelten durch die kleinen Gassen, ich kaufte Marseiller Seife und wir aßen ein köstliches Mittagessen. Alles schön entspannt.

Dann fuhren wir wieder ans Meer – ein letztes Mal hoffentlich. Der angesteuerte Ort war fürchterlich und der Platz für uns ein Alptraum. Mitten in der Stadt gelegen, eng und laut mit den Nachbarn auf Tuchfühlung. Auch ein Spaziergang durch die Stadt ans Meer konnte uns nicht nicht versöhnen. Aber für eine Nacht reichte es.

Ach ja, das Wetter war übrigens auch nicht so toll. Tagsüber bedeckt, erst abends wurde es wieder etwas besser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.